zur Startseite

Nachdem die letzte Woche bestellten Funkgeräte angekommen waren und zusätzlich zu den zwei Junghelfern mit Sanitäts(helfer)ausbildung drei weitere ins ASB eingetretten waren, kombinierten wir dieses zu einer Übung. Die Jugendgruppe teilte sich in drei Gruppen auf: eine erste Bergungsgruppe, eine zweite sowie einer (im THW nicht vorkommenden) Sanitätsgruppe, ich besetzte die Leitstelle. Alle Gruppen bekamen Funkgeräte, so dass sie untereinander kommunizieren konnten, da ihre Startplätze auf dem OV-Gelände getrennt von einander lagen. Es galt eine bewusstlose Person mit einer stark blutenden Wunde am Arm sowie einer Kopfplatzwunde zu retten, dessen Position zunächst unklar war. Hierbei wurde der Jugendgruppe die Art des Vorgehens freigestellt. Nach kurzer Erkundung durch alle drei Trupps wurde die Person auf einem Container entdeckt. Sie entschieden sich die “Sanitäter” per Leiter zu der verletzten Person zu lassen, damit sie sich um die Person kümmern und die Person ordnungsgemäß behandeln konnten. Während dessen bauten die beiden anderen Trupps gemeinsam einen Leiterhebel auf, um die Person schonend vom Container abzulassen. Dieses klappte sehr gut, sogar besser als oft bei dem echten TZ. Auch die Kommunikation über Funk wurde viel und auch richtig genutzt.
Da die OV-Kamera nicht zur Verfügung stand, gibt es leider keine Bilder.